11 Tipps gegen Regelschmerzen

11 Tipps gegen Regelschmerzen

Viele Frauen leiden unter wiederkehrenden Menstruationsbeschwerden, wie Bauchkrämpfen, Kopf- und Rückenschmerzen, Übelkeit und vieles mehr. Und weil wir uns an diesen Tagen leider nicht immer einfach nur im Bett verkriechen können, wie wir es eigentlich gerne tun würden, findet ihr hier 11 Tipps, die euch die Zeit vor und während eurer Tage erleichtern.

Was tun bei Regelschmerzen?

Wer nicht sofort zu Schmerztabletten greifen möchte, kann auf verschiedene andere Techniken und Hausmittel zurückgreifen, die Krämpfe und andere Regelbeschwerden lindern. Wir haben für euch die besten Tipps und Tricks zusammengefasst, mit denen ihr diese unangenehme Zeit im Monat besser übersteht.

1. Wärme von innen und außen

Als Erste-Hilfe-Massnahme bei Krämpfen ist Wärme die beste Wahl. Eine Wärmflasche oder ein Kirschkernkissen, ein heisses Bad oder, wenn möglich, sogar ein Saunabesuch wirken wahre Wunder. Eine gute Tasse Tee wärmt nicht nur von innen, sondern hilft auch beim Entspannen.

2. Sport / Yoga

Auch wenn die meisten Frauen während ihrer Menstruation alles lieber tun würden, als Sport zu machen, kann genau das helfen. Leichte Bewegung, wie zum Beispiel beim Spazieren, bei Gymnastik oder Yoga, lösen die Verkrampfungen und lockern die Muskulatur. Regelmässiger Sport, auch vor und nach der Menstruationszeit, tragen übrigens dazu bei die monatlichen Beschwerden zu reduzieren.

3. Mönchspfeffer

Mönchspfeffer ist ein bewährtes, pflanzliches Naturheilmittel, das regulierend auf den Hormonhaushalt wirkt. Unter anderem wird es bei PMS sehr erfolgreich eingesetzt. Auch bei Beschwerden in den Wechseljahren und Kinderwunsch soll Mönchspfeffer helfen. Das pflanzliche Mittel ist in Apotheken oder auch Online erhältlich. Je nach Stärke der Beschwerden werden 1-2 Tabletten pro Tag eingenommen.

4. Entspannung

Nichts schadet dem Körper so sehr wie anhaltender Stress. Auch während der Periode ist Stress schädlich und verschlimmert die Regelbeschwerden zusätzlich. Findet heraus, was euch wirklich gut tut und zur Ruhe bringt. Viele Frauen entspannen am besten mit autogenem Training oder Yoga, andere entspannen am besten bei einem Spaziergang oder einer Tasse Tee und einem guten Buch. Was auch immer dabei hilft, euch zu entspannen, tut auch eurem Körper gut.

5. Massagen

Vorsichtige Bauchmassagen können wahre Wunder wirken. Sie lösen die Krämpfe und entspannen die Muskulatur. Am besten nehmt ihr dazu ein feines Aromaöl aus Kamille, Lavendel, Fenchel, Orange etc. Das wirkt zusätzlich entspannend.

6. Ernährung

Die richtige Ernährung kann einen großen Einfluss auf Schmerzen und Beschwerden während der Menstruation haben. Es gibt dazu verschiedene Ansätze: Manchen Frauen geht es besser, wenn sie während dieser Zeit keine Milchprodukte essen. Andere schwören auf magnesium- und kalziumreiche Kost. Wieder andere verzichten auf Koffein. Wie immer gilt: Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist der beste Weg. Welche Lebensmittel im Einzelnen gut oder schlecht tun, muss jede Frau für sich selbst entscheiden.

7. Pille

Das hormonelle Verhütungsmittel hilft vielen Frauen in Bezug auf ihre Regelbeschwerden. Die meisten berichten über eine weitgehend positive Wirkung, wie etwa weniger bis keine Krämpfe, geringere Blutung etc. Bei manchen Frauen verschlimmern sich die Beschwerden hingegen sogar. Am besten klärt ihr das direkt mit eurem Gynäkologen ab.

8. Homöopathie

Wer lieber auf Natur als Chemie setzt, sollte sich auf jeden Fall mit einem Homöopathen über die Regelbeschwerden unterhalten. Es gibt sehr gute und erfolgversprechende homöopathische Behandlungsmethoden für PMS. Wichtig ist, dass man der Behandlungsmethode und sich selbst die nötige Zeit gibt, um die richtige Medikamentierung und Dosierung zu finden.

9. Verzicht auf Alkohol und Nikotin

Was auch sonst schädlich für den Körper ist, belastet ihn während der Regel noch stärker. Verzichtet deshalb in dieser Zeit unbedingt auf Alkohol und Nikotin, um die Beschwerden nicht noch zu verstärken.

10. Geschlechtsverkehr

Sollten die Schmerzen nicht bereits so stark sein, dass man eigentlich nur noch im Bett liegen will, ist Sex ein gutes Mittel gegen Regelbeschwerden. Die Bewegung lockert die Muskeln im Unterleib und löst dadurch Krämpfe. Zusätzlich werden beim Orgasmus Endorphine ausgeschüttet, die ebenfalls schmerzlindernd wirken.

11. Tee

Heißer Tee wärmt von innen und wirkt entspannend. Was auch immer euch schmeckt, hilft. Besonders beruhigend wirken zum Beispiel Fenchel und Kamille.

Du kennst weitere Hausmittel gegen Regelschmerzen?

Hinterlasse uns deine besten Tipps um Regelschmerzen vorzubeugen bzw. zu bekämpfen – ganz einfach als Kommentar auf diesen Beitrag.

Diese Schweiz Tipps könnten dich auch interessieren

Kommentiere diesen Tipp!