Abfluss verstopft – Was tun? Hausmittel, Tipps & Tricks um Verstopfungen in Küche, WC & Bad zu beseitigen.

Abfluss verstopft – Was tun? Hausmittel, Tipps & Tricks um Verstopfungen in Küche, WC & Bad zu beseitigen.

Lesen Sie hier die besten Tipps & Tricks um Verstopfungen in Abflüssen zu beheben. Erfahren Sie mit welchen Hausmitteln Sie verstopfte Abflüsse in der Küche, im Bad ,der Dusche oder der Toilette wieder frei bekommen können, was hilft und was die Probleme im schlimmsten Fall sogar schlimmer machen können.

Erst läuft das Wasser langsam ab und dann gar nicht mehr. So oder ähnlich kündigen sich Verstopfungen schon vorher an. Manchmal gluckst es aus dem Waschbecken oder es riecht aus der Spüle. Doch bevor der Sanitär-Service beauftragt wird, helfen folgende Tipps und Tricks.

Vermeiden Sie die häufigsten Gründe, weshalb Abflüsse verstopfen

Verstopfungen im Badezimmer vermeiden

Das Wasser bleibt in dem Waschbecken, der Dusche oder der Badewanne stehen? Dann sind Haare und Seife sind die Hauptgründe, warum der Abfluss des Waschbeckens verstopft. Auch die Dusche und die Badewanne sind davon betroffen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Verstopfung aufzulösen. Entweder sie entfernen die Haare mechanisch – soweit sie diese erreichen können – oder Sie nutzen einen Rohrreiniger speziell für Badezimmer, welche darauf ausgerichtet sind insbesondere Haare zu zersetzen.

Verursacher für Verstopfungen in der Küche

Das Wasser in der Spüle läuft schlecht ab – Dieses Problem haben fast alle einmal oder mehrmals im Jahr. Ähnlich wie bei dem Waschbecken im Bad verhält es sich mit der Spüle in der Küche. Nur verstopfen hier Essensreste und Fett den Abfluss. In Kombination mit Kalk werden die Rohre über Jahre hinweg immer anfälliger. Besonders kritisch wird es, wenn die Abwasserrohre sehr flach verlaufen, wie z.B. in Erdgeschosswohnungen. Wenn hier nicht immer wieder provilaktisch gereinigt wird, setzt sich Schmutz und Fett sehr gerne ab und verstopft den Abfluss in der Küche immer wieder.

Verstopftes WC – Die häufigsten Ursachen

Wenn der Abfluss der Toilette nicht mehr funktioniert, steht das Wasser in der Schüssel. Dann verhindert meist ein hineingefallener oder geworfener Gegenstand den Abfluss. Ein ander Grund ist zu viel Toilettenpapier, wobei sich besonders die Feuchttücher negativ auswirken. Gerade von dem feuchten Toilettenpapier dürfen nicht zu viel Tücher auf einmal in das WC geworfen werden. Auch andere Hygieneartikel wie Binden, Tampons oder Kondome können den Abfluss im WC verstopfen, da sie sich nicht oder nicht so gut in Wasser auflösen und somit eine barriere für nachkommende Materialien bilden können, die selbst durch die aggressivsten Rohrreiniger und WC-Reiniger nicht entfernt werden können. Hier hilft dann meist nur ein professioneller Rohrreinigungsservice der z.B. mit einer langen Spirale die Blockade auflösen kann.

Verstopften Abfluss reinigen – diese Lösungswege gibt es um Verstopfungen zu beseitigen:

  • Hausmittel verwenden
  • chemische Rohrreiniger einsetzen
  • eine Saugglocke benutzen
  • den Siphon reinigen
  • eine Spirale benutzen
  • vorbeugende Massnahmen treffen
  • den Sanitär-Service beauftragen

Hausmittel und erste Sofortmassnahmen

Es gibt verschiedene Hausmittel, deren Anwendungen sich für verstopfte Wasch- und Spülbecken sowie Dusch- und Badewannen eignen. Einige helfen schnell, bei anderen muss die Massnahme noch einmal wiederholt werden, bevor die Wirkung eintritt. Je nachdem ob die Methode für die Ursache passend ist, kann es helfen aber auch im schlimmsten Fall die Verstopfung verschlimmern. Deshalb sollte man bei Hausmitteln immer vorsichtig sein!

Folgende Hausmittel schaffen oft Abhilfe bei verstopften Abflüssen:

  • Einen Liter Cola in den Abfluss giessen und über Nacht einwirken lassen. Am nächsten Morgen mit heissem Wasser spülen und das Wasser läuft hoffentlich wieder ab.
  • 5 Esslöffel Backpulver und eine halbe Tasse Essig einwirken lassen. Warten, bis das Brodeln aufhört, anschliessend mit heissem Wasser spülen.

Die Liste kann unendlich fortgesetzt werden und reicht von Salz und Essig, bis Essig und Natron sowie einer Kombination aus Salz, Essig und Natron.

Chemische Abfluss- oder Rohrreiniger

Im Einzelhandel gibt es Abflussreiniger zu kaufen, die sich als praktische Lösung mit Nebenwirkungen erweisen. Die Rohrreiniger müssen vorsichtig angewendet werden, denn sie werden heiss und schädigen womöglich die Rohre. Zudem eignen sie sich nicht, um den Schaden an einer Toilette zu beheben.

Die Rohrreiniger werden als Pulver oder Flüssigkeit in den Ausguss geschüttet und zersetzen chemisch die Haare oder Fett-Ablagerungen, je nach Art des Rohrreinigers (darauf achten!). Im negativen Fall verfestigen sie die Verstopfung. Die Anwendung dieser Abflussreiniger ist nicht ganz ungefährlich, denn diese chemischen Mittel dürfen nicht zusammen mit anderen Reinigern eingesetzt werden, da sie sonst giftige Gase erzeugen können. Zudem sind sie nicht gerade umweltfreundlich.

Ein anderer Gegenstand ist dagegen leichter zu handhaben.

Mechanische Hilfsmittel – Gummisauger oder Pümpel

Mit der Saugglocke (auch Pümpel, Pömpel, Gummisauger, Gummistampfer)  kann die Blockade ohne chemische Mittel aufgelöst werden. Zuerst wird der Überlauf mit einem feuchten Tuch zugedrückt und dann kann das Waschbecken mit Wasser gefüllt werden. Die Saugglocke wird auf den Abfluss gesetzt. Durch die pumpende Bewegung gelangen die gelösten Haarknäuel und andere Rückstände, die den Abfluss verstopft haben, nach oben. Dieser Vorgang erklärt sich so:

Die Saugglocke drückt Luft und Wasser in den Abfluss, beim Hochziehen zieht sie wieder Wasser in sich hinein. Das Wasser im Abfluss gerät in Bewegung, dadurch lösen sich die Ablagerungen und gelangen nach oben.

Falls das Wasser immer noch nicht optimal abläuft, dann kann die Ursache im hartnäckig verstopften Siphon liegen oder die Verstopfung ist zu tief in den Rohren.

Den Siphon abmontieren und säubern

Der Siphon wird mit einer Rohrzange abgeschraubt, wobei sofort Wasser aus der Öffnung herausläuft. Dann kann das Rohr von den Ablagerungen befreit werden. Das gelingt sehr gut mit einem gebogenen Draht. Anschliessend wird das Rohr gereinigt und wieder aufgesetzt.

Der Siphon der Dusche und der Badewanne verbirgt sich hinter einer Wartungsklappe. Dabei handelt es sich um eine abnehmbare Fliese. Den Siphon zu erreichen ist schwierig, weil der Arbeitsbereich sehr eng ist. Wahrscheinlich ist es in diesem Fall besser, einen Fachmann für Rohrreinigungen oder einen Installateur / Klempner zu beauftragen.

Rohrreinigungsspirale einsetzen

Für tiefer liegende Verstopfungen gibt es eine Spirale zur Rohrreinigung. Sie ist im Baumarkt erhältlich und in der Anschaffung etwas teuerer als ein Pümpel. Die Spirale lässt sich unter vorsichtigen Drehbewegungen in das Rohr eindrehen und bohrt auf diese Weise die Verstopfung auf. Dieses Verfahren eignet sich zur Behebung der Störungen im WC, in der Dusche, in der Badewanne sowie im Waschbecken und in der Spüle.

Verstopfungen von Abflüssen vorbeugen

Damit das Waschbecken, die Dusche und die Badewanne nicht verstopfen, können vorbeugende Massnahmen getroffen werden. Dafür sollten die Haare, die sich nach dem Baden und Duschen in dem Sieb verfangen, mit einer Pinzette herausgezogen werden. Zusätzlich löst heisses, kochendes Wasser Seifenreste und Fettablagerungen.

Anwendungen, die sehr hohen Druck erfordern, schaden womöglich den Leitungen und sind nicht zu empfehlen. Ausserdem eignen sich die Hausmittel besser als chemische Mittel. Zudem lohnt sich die Anschaffung einer Saugglocke. Sie ist preiswert und löst die Probleme von Waschbecken, Dusche, Badewanne und WC.

Falls nichts mehr geht – Sanitärservice beauftragen

Wenn die genannten Massnahmen keine Verbesserung bewirken, muss ein Sanitär-Fachmann beauftragt werden. Wahrscheinlich liegt das Problem in den Rohren, die sich tiefer in der Wand befinden und die schwer zugänglich sind. Die Siphons der Dusche und der Badewanne kontrolliert der Sanitär-Service, damit keine Folgeschäden durch Überschwemmungen auftreten.

Diese Schweiz Tipps könnten dich auch interessieren

Kommentiere diesen Tipp!