Keine MwSt Rückerstattung bei Internet Bestellungen in Deutschland mehr! Zoll verweigert Ausfuhrstempel.

Keine MwSt Rückerstattung bei Internet Bestellungen in Deutschland mehr! Zoll verweigert Ausfuhrstempel.

Seit kurzem verweigern Zöllner in Deutschland den Ausfuhrstempel für die MwSt Rückerstattung, wenn Schweizer Produkte im Internet an eine deutsche Lieferadresse liefern lassen haben und sie dann persönlich in die Schweiz einführen. Als Grund geben die Zöllner die „rechtliche Unsicherheit“ ein, da Internetgeschäfte bisher nicht ausreichend geregelt waren. Die ursprüngliche Steuer-Rückvergügung sei nur für „Geschäfte über die Ladentheke“ gedacht gewesen. Den wahren Grund vermuten Insider jedoch in der schieren Überlastung der Zöllner, welche seit der Auflösung der Franken Untergrenze von 1,20 noch zusätzlich zugenommen hat. Lange Schlangen vor den Zollämtern seien keine Seltenheit gewesen, heist es auf 20min.ch.

Direkte Einkäufe in Deutschland bekommen weiterhin Ausfuhrstempel

Wer das Produkt nicht im Internet bestellt und an eine Lieferadresse senden hat lassen, sondern die Waren direkt im Geschäft kauft, erhält weiterhin die Differenz zur schweizer Mehrwertsteuer zurück.

Lieferadressen in Österreich aktuell nicht betroffen

Für alle Schweizer die nahe an der österreichischen Grenze leben gibt es einen einfachen Ausweg – einfach eine Lieferadresse in Österreich wählen. Österreichische Zöllner verweigern aktuell noch nicht den Ausfuhrstempel.

Lieferadresse in Deutschland weiterhin sinnvoll

Auch wenn die Mehrwertsteuer nun nicht mehr abgezogen werden kann, so ist eine Lieferadresse in Deutschland für Schweizer weiterhin sinnvoll und nützlich. Viele Online-Shops liefern nämlich gar nicht in die Schweiz oder verlangen in ihren .ch Shops deutlich höhere Preise als im Nachbarland. Auch die Versandkosten sind meist günstiger.

Nützliche Links:

Diese Schweiz Tipps könnten dich auch interessieren

One Comment

  1. Dänu 12. Oktober 2015 at 23:18 - Reply

    Heute wurde bei mir auch eine Ausfuhrbescheinigung am Zoll abgelehnt wegen Internetkauf. Wollte es nicht recht glauben.
    Deshalb zuhause auf http://www.zoll.de nachgeschaut und da steht, dass eine Rückerstattung auch bei „gebrochener Beförderung“ möglich sei, also bei Versand an eine Paketstation mit anschliessender Abholung.
    Dies geschieht dann halt nicht nach Paragraph 6 Abs. 3a wie bei Ladenkauf sondern nach Paragraph 6 Abs. 1 Nr. 2.
    Ist also völlig grundlos, die Ablehnung…

    Hier zum Nachlesen:
    http://www.zoll.de/SharedDocs/Aktuelle_Einzelmeldungen/DE/Fachmeldungen/azr_internetversandhandel.html

Kommentiere diesen Tipp!