Motten im Schrank? So wirst du sie los!

Motten im Schrank? So wirst du sie los!

Wir alle hatten diese ungeliebten Mitbewohner schon einmal bei uns zu Hause: Kleidermotten. Spätestens, wenn wir Löcher in Hosen, T-Shirts und Pullovern finden, ist klar, dass unser Kleiderschrank nicht mehr uns alleine gehört. Die nachtaktiven Falter fliegen dem Licht entgegen, schleichen sich meist abends durch das offene Fenster beim Lüften ein oder können auch mit gekauften Textilien „importiert“ werden. Doch wie wird man Motten schnell wieder los? Wir haben die besten Tipps und Tricks zusammengefasst.

Kleidermotten bekämpfen

Die gute Nachricht zuerst: Kleidermotten sind wählerisch, wenn es um ihr „Essen“ geht. Synthetische Stoffe und Naturfasern, wie Baumwolle oder Seide, stehen nicht auf ihrem Speiseplan und werden daher weitgehend verschont. Pelz, Wolle und Leder hingegen gehören zu den Lieblingsspeisen der Kleidermotten. Aber auch Mischgewebe sind bei Motten beliebt.

Die andere gute Nachricht: Es gibt effiziente Mittel und Wege, um Kleidermotten rasch wieder los zu werden. Von chemischen Mitteln gegen Motten und Mottenkugeln wird allerdings weitgehend abgeraten. Sie lösen oft allergische Reaktionen beim Menschen aus oder beinhalten sogar gesundheitsschädliche Wirkstoffe. Andere wiederum halten bezüglich der Wirkung nicht, was sie versprechen.

5 wirksame Hausmittel gegen Kleidermotten

Altbewährte Hausmittel sind oft wesentlich effizienter als die Chemiekeule. Im Fall von Kleidermotten gilt das ganz besonders. Hier sind die 5 besten Hausmittel gegen Motten in Kleiderschränken.

#1 Kleidung heiss waschen

Motten mögen keine Hitze. Es hilft deshalb Kleidung möglichst heiss, jedenfalls aber über 50 Grad, zu waschen. Dabei werden die Motteneier abgetötet. Bettwäsche und Kleidung, die nicht hitzeempfindlich ist, können zusätzlich in den Trockner gegeben werden.

#2 Kleidung einfrieren

Hitzeempfindliche Kleidung wird einfach eingefroren, um die Motteneier los zu werden. Kleidermotten sind nämlich äusserst empfindlich gegen Kälte. Zuerst die befallenen Kleidungsstücke gut ausschütteln, anschliessend für rund eine Woche in den Gefrierschrank legen. Optimal sind um die -20°C.

#3 Schränke & Möbel gründlich reinigen

Auch wenn keine Motten mehr zu sehen sind, ist es wichtig, Kleiderschränke, Sofas, Kommoden etc. sehr gründlich zu reinigen. Motten legen ihre winzigen Eier am liebsten in ruhigen Ecken und Ritzen ab. Es gilt daher alle Flächen und Rillen sorgsam mit einem Schwamm zu putzen. Dafür eignet sich am besten eine Wasser-Essig-Mischung. Und nicht vergessen: Auch Teppiche und Vorhänge sollten gewaschen oder abgesaugt werden.

#4 Sonne

Motten sind Nachtfalter und lieben die Dunkelheit. Sonne vertragen sie hingegen nicht. Es hilft daher, die Kleidung im Freien in der Sonne auszulüften. Dabei sterben die Motteneier ab.

#5 Schlupfwespen

Natürliche Schädlingsbekämpfung. Keine Sorge, die Schlupfwespen sind mit ca. 0,5 cm winzig und sterben, nachdem sie ihre Aufgabe erfüllt haben. Sie legen ihre Eier direkt in jene der Motten ab, dadurch sterben die Motteneier ab und eine weitere Ausbreitung wird verhindert. Die Schlupfwespen sind in kleinen Kärtchen erhältlich, die einfach in den Schrank gelegt werden, zum Beispiel hier.

Kleidermotten vorbeugen mit Hausmitteln

Nachdem die Motten erfolgreich beseitigt wurden, gilt es einem nächsten Mottenbefall wirksam vorzubeugen. Was könnt ihr tun?

  • Kleidung und andere Textilien, die nicht regelmässig verwendet werden, kühl und gut verpackt in Kleidersäcken oder Plastiksäcken lagern.
  • Kleine Holzstücke mit ätherischen Ölen, z.B. Zedern- oder Zirben-Duft, in die Schränke legen.
  • Kleine Duftsäckchen mit Lavendel in die Schränke legen. Diese könnt ihr auch ganz einfach selbst herstellen.
  • Schränke regelmässig lüften! Wie schon erwähnt, mögen es Motten nicht kalt.

Diese Schweiz Tipps könnten dich auch interessieren

Kommentiere diesen Tipp!