Damenmode Begriffe: Mode-Lexikon für Männer

Wenn Männer mit ihren Frauen oder Freundinne shoppen gehen müssen, dann ist Ihnen die Welt der Damenmode oft sehr Fremd. Kein Wunder, sind doch die meisten Mode-Begriffe nur fleissigen Lesern von Modezeitschriften geläufig und im Alltag von Männern eher selten vorzufinden. Mit diesem Mode-Lexikon für Männer wollen wir die Herren der Schöpfung dabei unterstützen etwas mehr von dem zu verstehen, was Frauen beim Einkaufen so von sich geben.

Auch wer in einem Online-Modeshop etwas kaufen möchte, tut sich mit Kenntniss dieser Modebegriffe garantiert leichter. Als Gentlemen kann man sich mit der gezielten Anwendung dieser Mode-Begriffe ganz schnell etablieren. So sagen Sie das nächste mal doch einfach „Sehr hübsch dein Bolero, den du heute anhast“ als Kompliment 🙂

Mode-Lexikon für Männer – Nie mehr „Was ist denn das …“

  • Baby-Doll:Oberteile,die einen Gummibund unter der Oberweite haben, sodass sie ab der Taille weit ausfallen.
  • Ballerinas: flache, geschlossene und sehr ausgeschnittene Sommerschuhe; können sowohl aus Baumwolle als auch aus Leder oder Lederimitat gemacht sein.
  • Bandeau-Tops: schulterfreie Oberteile, können sowohl eng als auch weit um den Bauch sein; bei machen Modellen geht ein Träger aus der Mitte des Dekolteés um den Hals rum.
  • Basics: einfach geschnittene Oberteile/Röcke, meistens auch einfarbig;aus Baumwolle.
  • Bikini: Zweiteiler bestehend aus BH und Hose, wobei es verschiedene Ausführungen gibt (Triangel,Bandeau,Bügel).
  • Blazer: nicht regenfeste Jacke mit körperbetontem Schnitt, also enger in der Taille; aus festem Stoff, mit V-Auschnitt und zwei/drei Knöpfen vorne zum Zumachen.
  • Bleistiftröcke: enganliegende Röcke, die von der Taille bis zu den Knien (gelegentlich etwas oberhalb der Knie) reichen.
  • Body: Einteiler, der wie ein Badeanzug geschnitten ist, allerdings wird dieser unter der Kleidung getragen; dient meistens dazu den Körper schlanker aussehen zu lassen.
  • Bolero: kleines Jäckchen, aus Baumwolle, Strick oder Taft (für abends); kurz- und langarm; endet an der Taille und hat einen Knopf zum Zumachen oder es wird offen getragen.
  • Boot-Cut Hosen: Hosen, deren Bund vorne niedriger ist als hinten.
  • Boyfriend-Jeans: gerade geschnittene, tiefsitzende Jeans, die eine lockere Passform haben.
  • Bubikragen: Kragen, mit abgerundeten Kragenecken.
  • Cardigan: langärmliges Strickoberteil mit Knöpfen; kann sowohl grob als auch fein gestrickt sein.
  • Chino-Hosen: tiefsitzende Hosen, die um den Hosenbund locker sitzen, an den Beinen jedoch eng anliegen.
  • Clutch: kleine, flache Tasche, die abends zum Weggehen getragen wird; meistens ohne Henkel mit Magnet- oder Druckknopfverschluss.
  • Cocktailkleid: körperbetontes, kurzes Kleid.
  • Corsage: sehr eng anliegendes, schulterfreies Oberteil, das mit Stäbchen versehen ist um eine steife Passform zu erzeugen.
  • Espadrilles: Sommerschuhe, die aus Baumwolle und Pflanzenfasern (Sohle) bestehen; ohne Verschluss.
  • Flared-Jeans: lange Jeanshosen, die zum Fußende immer weiter werden.
  • Highheels: sehr hohe Schuhe mit einer Absatzhöhe zwischen 8 und 15 cm.
  • Highwaist-Hosen: Stoff- oder Jeanshosen, deren Bund auf Taillenhöhe liegt.
  • Hipster: hüfthohe Höschen bzw. Bikiniunterteile.
  • Hotpants: sehr kurze Hosen, den Hinterteil nicht ganz bedeckend.
  • Jeggins: sehr eng anliegende,dünne Hosen aus Jeansstoff.
  • Jumpsuit: Overall/Einteiler
  • Keilabsatzschuhe: Schuhe, deren Absatz mit dem vorderen, flachen Teil des Schuhs verbunden ist.
  • Korsett: sehr steifes, sehr eng anliegendes Oberteil, durch Stäbchen gestützt; wird unter engen Oberteilen getragen.
  • Leggins: am Bein anliegende Hosen, aus dünnem Stoff oder sogar Nylonstoff.
  • Maxi-Kleider: bodenlange Kleider aus leichtem Stoff (meistens Baumwolle).
  • Maximizer-BH: Büstenhalter, die mit Silikon gefüllt sind und das Dekolteé somit um bis zu 2 Körbchengrößen größer erscheinen lässt.
  • Multifunktions-BH: Büstenhalter, der in verschiedenen Varianten tragbar ist: trägerlos,Träger hinten überkreuzt, nur ein Träger, Träger um den Nacken etc..
  • Neckholder-Top: Oberteil, dessen Träger hinten im Nacken zusammengehen.
  • Oneshoulder: einschultrige Oberteile/Kleider
  • Overknees: Stiefel, die über dem Knie reichen.
  • Peeptoes: Absatzschuhe, die vorne an den Zehen ein Loch haben, sodass nur die ersten zwei Zehen sichtbar sind.
  • Plateau-Schuhe: Schuhe, die vorne eine bis zu 5cm-dicke Sohle haben.
  • Pumps: spitze Schuhe, die einen Absatz von bis zu 10 cm haben.
  • Shapewear: eng anliegende, aus sehr festem Stoff gefertigte Unterwäsche,die sowohl Beine als auch Bauch umfasst.
  • Stiefeletten: bis zum Knöchel reichende Stiefel
  • Tankini: zweiteiliger Badeanzug, dessen Oberteil den Bauch bedeckt.
  • Triangel-Bikini: zweiteiliger Badeanzug, dessen Hose und BH aus dreickförmigem Stoff bestehen.
  • Tube-Top: schulterloses, eng anliegendes Oberteil
  • Tunika: weites Oberteil, meistens aus durchsichtigem Stoff

Belohnung fürs Mode-Begriffe lernen

So, wer die Begriffe aus der Modewelt brav auswendig gelernt hat, darf sich jetzt als Belohnung einige dieser Kleidungsstücke, Schuhe, etc. in einem Video ansehen:

The Best Fashion TV Sexy Moments

http://www.dailymotion.com/video/xa3jvw_the-best-fashion-tv-sexy-moments-29_na

Schreibe einen Kommentar