50 Kredit Tipps – Günstig Kredit aufnehmen in der Schweiz

Gerade in der aktuellen Niedrigzinsphase lassen sich Kredite in der Schweiz relativ schnell und einfach zu guten & günstigen Konditionen aufnehmen. Für die Aufnahme eines Kredites können viele Gründe sprechen, etwa die Finanzierung von Immobilien, eines Autos,  eines Konsumartikels oder auch eine Umschuldung. Es gibt verschiedene Möglichkeiten um an einen Kredit zu gelangen – und somit auch etliche Banken mit unterschiedlichen Konditionen bei denen man den Kredit online oder in einer Filiale beantragen kann.

In diesem Artikel haben wir 50 Tipps zusammengestellt für Personen die sich in der Schweiz für einen Kredit interessieren. Damit das Ganze auch entsprechend übersichtlich ist, werden wir die Tipps kategorisieren, und zwar geordnet nach Kreditarten in: 1. Baufinanzierung, 2. Konsumkredit, 3. Sofortkredit bzw. Kleinkredit und 4. Kontokorrentkredit.

Baufinanzierung

  1. Hausfinanzierung, Immobilienkredit, BaufinanzierungWer ein Haus oder eine Wohnung finanzieren möchte, der sollte sich vorab Gedanken über die konkrete finanzielle Planung machen, im Idealfall selbst eine Einnahmen-Ausgaben-Rechnung erstellen. Mit dieser können Sie in einem Gespräch mit einem Sachbearbeiter schneller eine passende Antwort erhalten und zudem mit Ihrer Vorbereitung punkten.
  2. Für die Aufnahme eines Immobilienkredites ist es sinnvoll, zum ersten Gespräch mit einem Sachbearbeiter bereits Unterlagen über das Objekt mitzubringen, im Idealfall sogar schon ein Gutachten über den Wert.
  3. Achten Sie auf eine etwaige Zinsbindung: wenn diese nicht über die gesamte Laufzeit der Finanzierung bei Abschluss festgelegt ist, wird nach einem festgelegten Zeitraum, oftmals zehn Jahre, ein neuer Zinssatz festgelegt. Dieser kann dann deutlich höher ausfallen als bei Abschluss des Kreditvertrages, sodass hier eine Kostenfalle droht.
  4. Wenn Sie nicht die gesamte Laufzeit abwarten wollen, sondern Sondertilgungen wünschen, dann fragen Sie hier vor Abschluss des Vertrages auf jeden Fall nach. Denn die Konditionen für Sondertilgungen sind, wenn diese überhaupt möglich sind, je nach Anbieter mit deutlichen Unterschieden ausgestaltet. Wer hier einen Fehler macht, ist eventuell länger an einen Vertrag gebunden, der frühzeitig durch vollständige Rückzahlung der Darlehenssumme hätte beendet werden können.
  5. Planen Sie Ihr Budget nicht zu knapp ein und achten Sie gerade bei älteren Häusern darauf, dass auch Reparaturen fällig werden können. Eventuell bietet es sich hier an, etwas mehr Geld als Kredit aufzunehmen, um für Notfälle gewappnet zu sein.
  6. Je teurer die gewünschte Immobilie und je höher der aufzunehmende Kredit, desto mehr sollten Sie darauf achten, welchen Eindruck Sie im Gespräch hinterlassen. Zwar hält sich die Bank am Ende an Fakten, einen seriösen Eindruck zu hinterlassen kann aber sicher nicht schaden.
  7. Kleiden Sie sich für ein Gespräch mit der Bank angemessen: dies bedeutet nicht zwangsläufig, dass Sie in Anzug und Krawatte vor Ort sein müssen, aber Hemd, Jeans und schicke Schuhe können gleich einen anderen Eindruck vermitteln.
  8. Gerade bei einem Immobilienkredit kann das Verhandeln über Zinsen und bestimmte Konditionen von Erfolg gekrönt sein. Hier ist das Motto: wer nicht fragt, kann auch keine positive Antwort erhalten. Achten Sie aber darauf, dass Sie im Rahmen verhandeln und es sich hierbei nicht um ein Gespräch auf dem Flohmarkt handelt.
  9. Die richtige Zeit ist für die Aufnahme eines Kredites sehr wichtig. Gerade in der aktuellen Niedrigzinsphase kann es sich lohnen, große Investitionen über eine Finanzierung abzuwickeln, wozu Grundstücke auf jeden Fall zu zählen sind.
  10. Bringen Sie im Idealfall mindestens20 Prozent des Gesamtpreises als Eigenkapital ein. Für die Bank ist dies ein gutes Zeichen über Ihre finanzielle Situation, zudem können Sie so Zinsen sparen, die durch die niedrigere aufzunehmende Summe erreicht wird. Wer weniger Eigenkapital hat, bekommt vermutlich nicht den besten Hypothekarkredit bei der Bank.
  11. Der Kauf einer eigenen Immobilie ist ein gewaltiges Unterfangen, sodass es sich hier anbietet, sich vorher so schlau wie möglich zu machen. Lesen Sie also in entsprechenden Fachzeitschriften über Optionen und darüber, wie man idealerweise mit einem Kreditwunsch für eine Immobilie umgehen sollte.
  12. Schauen Sie vorab nach, ob Sie lieber eine Finanzierung aus einem Bauspardarlehen wünschen oder ob Ihnen eine Finanzierung über einen klassischen Immobilienkredit mehr Vorteile einbringt.
  13. Ein Immobilienkredit weist oftmals eine Laufzeit von 20 Jahren und mehr auf. Dementsprechend sollten Sie darauf achten, dass Sie die Finanzierung abschließen, bevor Sie in Pension gehen oder über 40 sind. Denn eine Immobilie sollte im Alter Sicherheit geben und nicht eine zusätzliche Belastung darstellen.
  14. Achten Sie darauf, dass beim Immobilienkauf viele Nebenkosten anfallen, die gegebenenfalls auch finanziert werden müssen. Hier können Sie im Gespräch bei der Bank herausfinden, was Ihre besten Optionen diesbezüglich sind.
  15. Wenn es um Ihre laufenden Einnahmen geht, dann geben Sie auch etwaige Nebeneinkünfte an und auch, ob Sie beispielsweise die Weitervermietung eines Teils des zu erwerbenden Hauses planen. Je höher Ihre Einnahmen sind, desto eher wird die Bank Ihrem Antrag stattgeben und die Zinsen für den Hauskredit oder Wohnungskredit niedriger ansetzen.
  16. Stellen Sie Fragen! Im Gespräch mit Ihrem Berater ist es wichtig, dass Sie etwaige Unklarheiten aufzeigen und aus der Welt schaffen. Sie sollten zwar auch eigene Informationen einholen und recherchieren, in vielen Aspekten kann die Bank Ihnen aber mit passenden Tipps behilflich sein.

Konsumkredit

  1. KonsumkreditWer über eine hohe Bonität verfügt, der sollte dies im Gespräch auch mitteilen, idealerweise untermauert mit einem Auszug aus der ZEK, der die eigenen Aussagen entsprechend unter Beweis stellen kann.
  2. Ein Kreditvergleich lohnt sich auf jeden Fall, und das unabhängig davon, ob der Vergleich online oder bei diversen Banken vor Ort vorgenommen wird. Das erstbeste Angebot anzunehmen, ist aber in keinem Fall ratsam.
  3. Gerade in der Schweiz ist aber zu betonen, dass Online-Kredite in sehr vielen Fällen die besten Konditionen beinhalten. Aus diesem Grund sollte ein Online-Kredit-Vergleich auf jeden Fall angestellt werden.
  4. Achten Sie darauf, dass die beworbenen Zinsen oftmals das Optimum darstellen, also nicht in der Realität für jeden Kunden verfügbar sind. Oftmals sind Sprünge um mehrere Prozentpunkte nach oben keine Seltenheit.
  5. Wer sich ein Auto über einen Kredit finanzieren möchte, der sollte zunächst überlegen, ob nicht auch ein Fahrzeug ausreicht, das günstiger ist, dafür aber bar bezahlt werden kann. Sollte dennoch eine Finanzierung gewünscht sein, dann ist ein Vergleich mit Anbietern für Finanzierungsleasing sinnvoll.
  6. Es gibt Kreditanbieter, die Ihre Kredite für bestimmte Zwecke bereitstellen, dafür aber auch günstiger sind als Kreditanbieter, die Kredite für alle möglichen Optionen bereitstellen. Hier kann sich ein Blick auf die unterschiedlichen Anbieter lohnen.
  7. Sollten Sie beim Kreditantrag angeben, wofür die Finanzierung gedacht ist, kann dies von Vorteil bei den Zinsen sein.
  8. Betonen Sie Ihre Vorteile! Hier können Sie beispielsweise erwähnen, dass Sie der Bank seit Jahren ein guter loyaler Kunde sind und es bei dieser niemals Probleme etwaiger Art gegeben hat.
  9. Wenn Sie einen Kredit aufnehmen, ist in der Regel auch eine Empfehlung der Bank, dass Sie eine Kreditausfallversicherung abschließen. Dies ist nicht immer nötig und wenn Sie sich doch hierfür entscheiden sollten, dann achten Sie auf die Konditionen und die Fälle, in denen die Versicherung auch eingreift. Sehen Sie danach keinen Sinn in der Kreditausfallversicherung, dann lohnt sich der Abschluss dieser nicht. Eventuell können Sie dann auf einen anderen Anbieter zurückgreifen.
  10. Stellen Sie nicht mehrere Anträge bei verschiedenen Banken auf einmal: wird ein Antrag abgelehnt, muss dies in die ZEK eingetragen werden. Und eine Ablehnung ist ein negativer Eintrag, der bei den übrigen Anträgen ebenfalls zu einer Ablehnung führen kann.
  11. Es sollte abgewogen werden zwischen niedriger Ratenhöhe und kurzer Laufzeit: je länger der Kredit läuft, desto höher werden die allgemeinen Kosten, allerdings sinkt dementsprechend auch die Ratenhöhe. Hier ist es wichtig, dass Sie Ihre Idealvorstellung umsetzen können, sprich: die beste Mischung aus Ratenhöhe und Laufzeit für Ihre eigenen Bedürfnisse finden.
  12. Sollten Sie eine vorzeitige Kündigung in Betracht ziehen, dann achten Sie darauf, ob in diesem Falle eine Vorfälligkeitsentschädigung fällig wird, was quasi immer der Fall sein wird, und wenn ja, wie hoch diese ausfällt.
  13. Benutzen Sie vor einem Kreditantrag auf jeden Fall einen Kreditrechner, der Ihnen verschiedene Optionen für Ihr Begehren aufzeigt.
  14. Lesen Sie darüber hinaus das Kleingedruckte, denn in den AGB der Banken lassen sich oftmals Aspekte finden, die man selbst bei Kreditwunsch nicht auf dem Schirm hat.
  15. Wenn Sie einen Konsumkredit (meist als „Ratenzahlung“ beworben) etwa in einem Kaufhaus angeboten bekommen, vergleichen Sie vorab dennoch, ob ein externer Anbieter Ihnen nicht bessere Konditionen anzubieten hat. Selbst bei 0% Finanzierungen fallen oft Gebühren für Kredit-Einrichtung oder Kreditausfallsversicherungen an – hier genau nachlesen!
  16. Generell gilt: wenn Sie früher schon einmal einen Kredit aufgenommen und diesen immer pünktlich bedient haben, wirkt sich dies positiv auf Ihre Bonität aus. Eine gute Zahlungsmoral wird von den Banken also belohnt.
  17. Achten Sie ferner darauf, dass Sie sich bei Stellung des Kreditantrages nicht in der Probezeit befinden oder gar arbeitslos sind, da dies die Chancen auf die Krediterteilung erheblich schmälert.
  18. Es kann Ihnen bessere Konditionen einbringen, wenn Sie schon lange bei einem Arbeitgeber tätig sind und schon lange an einem Ort wohnen. Dies sind Faktoren für einen gefestigten Lebensstil, der sich positiv auswirken kann.

Sofortkredit / Kleinkredit

  1. Sofortkredit / KleinkreditDie erste Überlegung sollte sein, ob ein Kredit überhaupt notwendig ist, und ob nicht die Alternative besteht, über monatliche Ersparnisse etwas später das gewünschte Produkt zu kaufen. In diesem Falle können Sie sich entsprechende Zinsen und Gebühren sparen.
  2. Danach ist festzuhalten, dass das schweizerische Konsumkreditgesetz (KKG) vorsieht, dass es technisch keine Sofortkredite gibt. Diese werden nur mit einer Wartefrist ausgezahlt, sodass eine Auszahlung frühestens 14 Tage nach Bewilligung des Kreditantrags möglich ist.
  3. Wer also schon weiß, dass er in Zukunft zu einem bestimmten Zeitpunkt einen Kredit benötigt, der sollte sich frühzeitig an die Anträge machen, um nicht in die Bredouille zu geraten.
  4. Sollten Sie dennoch Angebot von Kreditgebern mit Sofortauszahlung finden, seien Sie vorsichtig. Es gibt auch in der Kreditbranche unseriöse Anbieter, die Sie nach Möglichkeit vermeiden sollten.
  5. Wenn es ein Kleinkredit sein soll, dann kann ein Blick auf Anbieter für einen Privatkredit sinnvoll sein. Diese bieten oftmals bessere Konditionen und einfachere Kündigungsmöglichkeiten an.
  6. Anstelle eines Kleinkredites ist es eventuell auch möglich, einfach die eigene Kreditkarte hierfür zu nutzen oder gegebenenfalls deren Kreditrahmen nach oben hin anpassen zu lassen.
  7. Für einen kleinen Kredit kann es interessant sein, sich bei Online-Anbietern für „Kredite von Privat“ schlau zu machen, bei denen Privatnutzer anderen Privatnutzern Geld zur Verfügung stellen – natürlich auch gegen Zinsen.

Kontokorrentkredite

  1. Kontokorrentkredit, Dispo, ÜberziehungsrahmenEin Kontokorrentkredit ist meist ein Dispositionskredit „Dispo“ – Also ein von der Bank gewährter Überziehungsrahmen am Girokonto. Er  lässt sich in der sowohl für Gehaltskonten, Pensionskonten, Privatkonten als auch Unternehmenskonten einrichten. Dies kann durch Nachfrage bei der eigenen Bank geschehen, mitsamt Konditionen.
  2. Beachten Sie aber, dass ein Kontokorrentkredit in der Schweiz nicht in Verbindung mit einem Sparkonto eingerichtet werden kann.
  3. Achten Sie darauf, dass der Dispositionskredit nur für vorübergehende Ausgleichszahlungen genutzt werden sollte, und nicht zur dauerhaften Nutzung.
  4. Bei einem Dispositionskredit ist der Zinssatz in der Regel deutlich höher als bei einem normalen Kredit, etwa einem Konsum- oder Kleinkredit. Je länger Sie also im Dispobereich sind, desto höher werden Ihre Kosten.
  5. Anstelle auf einen Dispositionskredit zurückzugreifen können Sie auch versuchen, einen normalen Ratenkredit aufzunehmen, der Ihnen mehr Flexibilität und geringere Zinsen (im Normalfall) einbringt als ein Dispokredit.
  6. Schauen Sie vor der Nutzung eines Kontokorrentkredites nach, wie hoch die Zinsen für diesen ausfallen und wann diese jeweils anfallen. Dieser kann je nach Bank sehr unterschiedlich sein und ist oft auch verhandelbar.
  7. Sollten Sie auf der Suche nach einem neuen Konto sein, dann schauen Sie vorab nach, welche Dispozinsen Ihnen bei der jeweiligen Bank auferlegt werden.
  8. Vor dem Abschluss eines Girokontovertrages mit Kontokorrentkredit sollten Sie dessen Grenze kalkulieren. Im Normalfall wird Ihnen die Bank einen Wert des Dreifachen Ihres monatlichen Nettogehaltes vorschlagen. Bedenken Sie aber, dass ein Kontokorrentkredit hohe Zinsen mit sich bringt und dazu verleiten kann, ihn zu nutzen. Deshalb sollten Sie lieber einen geringeren Rahmen abstecken lassen.
  9. Ein Kleinkredit kann auch mit schlechter Bonität möglich sein. Hier sollten Sie aber beachten, dass es Ihnen nichts bringt, sich weiter in die Schuldenfalle zu bringen.

Fazit zum Thema Kredit aufnehmen bei einer Schweizer Bank

Wer unsere Tipps beherzigt, der kann nicht nur einen günstigen Kredit in der Schweiz zu attraktiven Konditionen aufnehmen, sondern spart sich oftmals auch noch eine Menge Geld in Form von Gebühren und Kreditzinsen. Generell ist es ratsam, sich vor der Aufnahme eines Kredites, egal welcher Art, entsprechend Gedanken zu machen und vorab Angebote für Kredite zu vergleichen. Oftmals lässt sich mit einem solchen Vergleich viel Geld sparen, das dann an anderer Stelle verwendet werden kann.

Hast du das schon gewusst?


​Schweiztipps.ch Newsletter abonnieren

Schreibe einen Kommentar