Nacktschnecken im Garten bekämpfen

Jeden Sommer das gleiche, man holt einen Salat aus dem eigenen Garten und sieht sie schon überall: Nacktschnecken. Die unansehnlichen braunen Tierchen ernähren sich von den Pflanzen und machen vor nichts Halt, einmal quer durchs Gemüsebeet sozusagen. Als wäre das nicht genug hinterlassen die Schnecken im Garten eine eklige Schleimspur. Um den unbeliebten Garten-Gästen einen Strich durch die Rechnung zu machen gibt es einige Tipps zur Schneckenbekämpfung, die wir nun vorstellen.

Scheckenkorn/Blaukorn

Eine giftige Methode um Nacktschnecken den Gar auszumachen ist das Einsetzten von sogenanntem Schneckenkorn. Das Ungeziefervernichtungsmittel wirkt anziehend auf Schnecken und ist tödlich. Falls Sie jedoch Haustiere wie Katze oder Hund haben, sollten Sie einen Bogen um dieses Mittel machen, es ist auch für sie gefährlich.

Bier (Bierfalle)

Jaja, nicht nur Männer werden von Bier angezogen sondern auch Nacktschnecken. Füllen Sie einen ausgewaschenen Joghurtbecher mit dem Getränk und stllen Sie es in den Garten hinein. Achten Sie darauf, dass es gut im Boden verankert ist. Die Schnecken werden hineinkriechen und beim Probieren es auszutrinken ertrinken.

Schneckenzaun

Wer früh genug dran ist und noch keine Schnecken im Garten hat, kann sich einen Schneckenzaun kaufen. Dieser wird rund ums Beet aufgestellt. Allerdings sind die Tiere nicht blöd und werden sicherlich einen Weg rundherum finden. Also: Regelmässig den Garten auf Eindringlinge kontrollieren! Viele Hochbeete haben bereits einen Schneckenschutz integriert oder man kann eine Schneckenbarriere als Zusatz dazu kaufen.

Sägemehl

Eine weitere natürliche Möglichkeit um Nacktschnecken aus dem Garten zu vertreiben ist das Streuen von Sägemehl. Schnecken mögen den rauen Untergrund nicht und werden schnell das Weite suchen.

Kalk

Je nach Pflanzen kann man auch zu Kalk greifen. Schon eine dünne Kalkschicht greift die Schnecken von unten an und verscheucht sie.

Natürlicher Feind: Hühner und Enten

Eine Nacktschnecke hat natürlich auf natürliche Feinde. Enten und Hühner betrachten die braunen Tierchen beispielsweise als Nahrungsmittel. Wer also genug Platz hat und eventuell auch ein paar Frühstückseier will, kann auf diese tierische Methode zurückgreifen.

Kreative Methoden

Wem diese „altmodischen“ Methoden zu langweilig sind, kann im Buch „Ende mit Schnecken“ lernen wie man 160 verschiedene Krankheiten und Schädlinge im Garten erkennen und bekämpfen kann.

Schreibe einen Kommentar