Hecken: Sichtschutz im Garten

Es gibt viele verschiedene Pflanzen die in Form von Hecken als Sichtschutz im Garten verwendet werden können. In diesem Artikel geben wir einen ÜBerblick über die verschiedenen Heckenpflanzen und sagen Ihnen, auf was Sie achten müssen!

Heckenpflanzen sind preiswert und brauchen, nachdem sie angefangen haben zu wachsen, nicht allzuviel Pflege. Bei manchen Arten muss man ein paar Jahre warten, bis sie die gewünschte Grösse erreicht haben. Ausserdem muss man Hecken etwa zwei Mal im Jahr in die gewünschte Form schneiden.

Wer sich für eine Hecke als Sichtschutz entscheidet sollte Sie im Herbst pflanzen. Bis zum Wintereinbruch können Sie wurzeln und wachsen schneller als eine im Frühling gepflanzte Hecke.

So pflanzen Sie ihre Hecke richtig!

http://www.youtube.com/watch?v=wr3Ju-GGRi4

Bei der Auswahl der Hecke für den Sichtschutz müssen Sie sich ein paar Grundlegende Fragen stellen:

  • Wie teuer darf die Hecke sein?
  • Wie aufwendig darf die Pflege sein?
  • Wie hoch soll die Hecke werden?
  • Wie ist der Untergrund der Hecke?
  • Darf die Hecke Blätter verlieren?

Geeignete Heckenarten für den Sichtschutz im Garten

  • hecke, grün
    So könnte Ihre Hecke ausssehen!
    Bild: Wikimedia, Holger Casselmann

    Eibe
    Die Eibe kann bis zu 1000 Jahre alt werden, braucht aber mehrere Jahre bis sie hoch genug gewachsen ist. Durch das langsame Wachsen muss sie nur einmal im Jahr geschnitten werden. Sie kann eine Höhe von ca. 4 Metern erreichen. Sonne oder Schatten ist der Eibe egal, auch ein stark durchwurzelter Boden stört sie nicht.

  • Abendländischer Lebensbaum
    Die Hecke wird 2-4 Meter hoch und braucht einen sonnigen Standort. Der Abendländische Lebensbaum ist wind- und wetterfest und wächst sehr dicht. Die Pflanze wächst schnell, ist preiswert und muss zwei Mal im Jahr geschnitten werden. Der Boden muss feucht und gut durchlüftet sein und die Hecke darf nicht zu weit zurückgeschnitten werden.
  • Scheinzypresse
    Bis zu 4 Meter hoch wird diese Hecke. Der Boden sollte feucht sein und der Standort sonnig bis halbschafftig. Die Scheinzypresse gibt es in den Farben gelb, blau und grün. Nur ein Mal pro Jahr muss sie geschnitten werden.
  • Kirschlorbeer
    Der immergrüne Strauch wird ein bis zwei Meter hoch und wächst in der Sonne sowie im Schatten. Die Hecken sind relativ breit und sollten mindestens ein Mal im Jahr geschnitten werden.
  • stechpalme, beeren, rot, grün, blau
    Beeren der Stechpalme
    Bild: Wikimedia, Jürgen Howaldt

    Stechpalme
    Die Stechpalme wird ein bis zwei Meter hoch und braucht lockeren Boden. Sie ist sehr frostempfindlich und bevorzugt halbschattige Plätze. Einmal im Jahr sollte sie geschnitten werden, sie wachsen nur sehr langsam. Der Preis einer Stechpalme ist im Vergleich zu anderen Hecken ziemlich hoch. Rote und Gelbe Beeren schmücken die Pflanzen.

  • Liguster
    Die Liguster, auch Rainweide genannt, ist ein heimischer Strauch und sehr robust. Er wird 1 – 3 Meter hoch und muss zwei Mal im Jahr geschnitten werden. Sie ist sehr preiswert und bei der Standortauswahl nicht sehr empfindlich. Im Winter verliert sie das Laub und kann mit der Zeit durch die dichten Wurzeln ein Problem für benachbarte Pflanzen werden.
  • Buchsbaum
    In den meisten Gärten findet man den Buchbaum, er ist sehr beliebt und wird höchstens einen Meter hoch. Der Standort der Hecke kann sonnig bis schattig sein. Der Boden sollte nährstoffreich und etwas feucht sein. Der Buchsbaum wächst langsam und muss daher nur einmal im Jahr geschnitten werden. Gleich wie die Eibe ist auch diese Hecke langlebig und schnittverträglich. Der Buchsbaumzünsler ist verbreitet sich allerdings zunehmend auch in Europa und ist einer der grössten Schädlinge für den Buchsbaum. Im schlimmsten Fall kann die Hecke dadurch sogar eingehen.
  • Rotbuche
    Sonnige bis schattige Plätzchen
    werden von der Rotbuche bevorzugt. Sie ist relativ schmal und hoch. Von eineinhalb bis vier Meter kann sie hoch werden. Sie braucht einen nährstoffreichen, feuchten Boden um gut wachsen zu können. Sie wächst schnell und muss daher zweimal im Jahr geschnitten werden. 
  • bergeritze, hecke, beeren, dornen, blätter
    Thunbergs Berberitze: Beeren und Dornen
    Bild: Wikimedia, Wildfeuer

    Hainbuche
    Die Hecke ist sehr robust und anspruchslos. Sie wird von eineinhalb bis vier Meter hoch und wächst in der Sonne oder im Schatten. Da sie sehr schnell wächst muss man sie zweimal im Jahr schneiden. Die Buche wird im Herbst ockergelb und verliert im Winter ein paar ihrer Blätter.

  • Thunbergs Berberitze
    Sie wird nur ein bis eineinhalb Meter hoch und wächst sehr langsam. Ein sonniger Standort und ein etwas feuchter Boden ist zu empfehlen. Zweimal im Jahr muss die Berberitze geschnitten werden. Die roten Blätter sind zwar schön, haben aber Dornen.

Alternative Möglichkeiten für einen Sichtschutz im Garten

Neben pflanzlichen Sichtbarrieren die mitunter nicht 100% vor neugierigen Blicken schützen können und je nach Gewächs im Winter auch ihre Blätter verlieren gibt es auch künstliche Sichtschutzwände für den eigenen Garten oder Schrebergarten.

  • Betonmauer: Ein absoluter Sichtschutz und aufgrund der glatten Oberfläche bei grösserer Höhe auch ein Schutz vor Einbrechern. Kann jedoch von aussen etwas kalt und abweisend wirken.
  • Natursteinmauer: Grosse Natursteine gemischt mit Zement ergeben einen 100% Sichtschutz und die Natursteine geben der Mauer einen gewissen Flair.
  • Gabionen: In ein Geflecht aus Stahl werden Steine ohne Zugabe von Bindemitteln wie Zement eingefüllt. Dadurch wirkt der Sichtschutz sehr natürlich und ist auch als Lebensraum für Insekten geeignet.
  • Stahlplatten: Wände aus unbehandeltem Stahl überziehen sich nach kurzer Zeit mit einer rostigen rot-braunen Patina und sorgen für eine ganz besondere rustikale Stimmung. Besonders wenn man eine sehr schmale Abgrenzung im Garten braucht, kann diese 100% blickdichte jedoch auch sehr teure Möglichkeit eine Lösung sein.
  • Holz-Sichtschutz: Als natürliches Material strahlt Holz wärme aus und gliedert sich optimal in die Natur ein. Allerdings ist es nicht so witterungsbeständig wie Stein oder Stahl und muss alle paar Jahre ausgetauscht werden.
Teile diesen Beitrag mit deinen Freunden:


Das könnte dich auch interessieren:


​Schweiztipps.ch Newsletter abonnieren

Schreibe einen Kommentar