Panoramabahn Glacier Express in Zermatt

Der langsamste Schnellzug der Welt empfängt sie in Zermatt. Ein atemberaubendes Panorama und Einblicke in die Bergwelt werden jedem geboten, der eine Fahrt mit dem Glacier Express macht. In ca. 7,5 Stunden bringt sie der Schmalspurzug der Rhätischen Bahn Zermatt über mehrere Haltestellen nach St. Moritz und umgekehrt. 291 Brücken und 91 Tunnel werden überquert und überfahren bis man mit dem Zug auf dem 2033 Meter hohen Oberalppass ankommt.

Seit dem 25 Juni 1930 bringt der Glacier Express seine Passagiere verlässlich zu ihrer Endstation. Damals brauchte der Zug innerhalb von 11 Stunden 70 Gäste von Zermatt nach St. Moritz. Während des Krieges wurde der Glacier Express zwischen 1943 und 1946 aufgrund von fehlender Touristen eingestellt. Seit 2006 gibt es sogar die Unterteilung in erste und zweite Klasse. Während der Fahrt können sich Touristen über Kopfhörer über Streckendetails informieren lassen. Von Deutsch und Englisch über Französisch bis Chinesisch werden insgesamt sechs Sprachen angeboten. In einem Speisewagen können sich die Gäste auf der Fahrt kulinarisch verwöhnen lassen.

Im Sommer beeindrucken die grünen Wiesen, die hohen Berggipfel und die tiefen Schluchten.  Im Winter fährt man durch eine atemberaubende Schneelandschaft und der Zug schlängelt sich wie eine Schlange durch das Gebirge.

Video: Reportage über den Glacier Express

Auf der Webseite des Glacier Express kann man sich über den Fahrplan und die Anreise informieren.

Schreibe einen Kommentar